Saftkur Rezepte – selbst gemacht oder fertige Saftkur?

Eine Saftkur ist eine hervorragende Möglichkeit den Körper zu entgiften und auf Neustart zu setzen, dafür brauchst du Saftkur Rezepte. Aber auch als Einstieg in eine gesündere Ernährung oder für eine komplette Ernährungsumstellung setzen viele auf eine Saftkur. Dabei lässt sich selbst regulieren, ob sich die Saftkur über 3, 5, 7 oder auch 10 oder 14 Tage ziehen soll.

Damit sich die Saftkur optimal in den Alltag integrieren lässt, lohnt es sich, die verschiedenen Möglichkeiten einmal genauer anzusehen. Ist es besser, sich die Säfte jedes Mal frisch zuzubereiten. Können die Säfte für den Tag oder sogar mehrere Tage vorbereitet werden oder lohnt es sich, auf fertige Produkte zu setzen? Sind diese überhaupt genauso gesund und reich an Vitaminen wie die selbst gemachten Säfte? Es stellen sich viele Fragen, aber für den Anfang ist es wichtig zu wissen, wie die Saftkur angewendet werden sollte.

 

Wie viel Saft sollte den Tag über verteilt werden?

 

Bei einer Saftkur geht es darum, jegliche feste Nahrung zu vermeiden und Obst und Gemüse über den Tag verteilt in Form von leckeren Säften zu sich zu nehmen. Dabei sollten es 6 Säfte a 500 ml über den Tag verteilt sein. Um Hungergefühl zu vermeiden, ist es am besten, die Säfte alle 2 Stunden zu genießen. So ist der Magen immer voll, es entsteht kein Hungergefühl und man fühlt sich deutlich besser.

 

saftkur-tage

 

Säfte selbst machen

Frisches Obst und Gemüse selbst zu leckeren Säften zuzubereiten lohnt sich immer, denn hier lässt sich auf jeden Fall immer der eigene Geschmack herausarbeiten. Es gibt unzählige leckere Rezepte, die sich auch perfekt für den ganzen Tag vorbereiten lassen.

Dafür muss allerdings jeden Morgen etwas mehr Zeit eingeplant werden, denn die Säfte sollten am besten frisch für den Tag zubereitet werden. Es kann auch gleich für einen oder 2 Tage vorbereitet werden. Hier kommt es auf die Zutaten an.

Wichtig ist auch hier vor allem darauf zu achten, Rezepte zu wählen, die alle wichtigen Nährstoffe enthalten. Der persönliche Geschmack ist wichtig, aber der Körper sollte trotzdem über die wichtigen Nährstoffe verfügen.

 

Saftkur Rezepte zur Inspiration:

 

saftkur rezepte

 

  • Die süße Vitaminbombe für 1 Liter Saft
  1. 4 Karotten
  2. 2 Birnen
  3. 4 Organen
  4. 8 EL Granatapfelkerne
  5. 1 Prise Zimt
  • Die beerige Vitaminbombe für 1 Liter Saft
  1. 200g rote Beete
  2. 300g Himbeeren
  3. 300g Wassermelone
  4. 4 Birnen
  5. Etwas Petersilie je nach Geschmack
  • Die grüne Vitaminbombe für 1 Liter Saft
  1. 1 Hand Spinat
  2. 30 grüne Trauben
  3. 1 Selleriestange
  4. 2 Äpfel
  5. ½ Kopf Weißkohl oder Rotkohl
  6. 10 Blätter Romanasalat

Ganz nach dem eigenen Geschmack und immer frisch, erfordert es hier allerdings viel Zeitaufwand und vor allem eine gute Planung.

 

Saftkur fertig kaufen

Da es viel Vorbereitung und Zeit erfordert, sich die Säfte jeden Morgen frisch zuzubereiten, haben wir uns mit dem großen Angebot an verschiedenen Anbietern von fertigen Saftkuren beschäftigt.

Dadurch, dass Saftkuren ein echter Trend sind, gibt es auch hier verschiedene Anbieter und wir sind begeistert. Denn neben den vielen großartigen Inhaltsstoffen und dem Verzicht auf chemische Haltbarmacher wird bei den besten Anbietern auch bei der Verpackung Wert auf die Nachhaltigkeit und den Umweltschutz gelegt.

Wir sind begeistert und freuen uns über das große Angebot, denn auch hier lässt sich alles auf den eigenen Geschmack abstimmen und vor allem sind mit einem Saftkurpaket alle wichtigen Nährstoffe abgedeckt. Genau hier möchten wir mit unserem Blog ansetzen. Bei den vielen unterschiedlichen Saftkur Herstellern, geben wir dir den Überblick (Kale and Me, frankjuice und livefresh). Weniger Gedanken und vor allem deutlich schneller und einfacher zu handhaben.

Falls du Anregungen zum Thema Saftkur Rezepte hast, meld dich doch gerne per Mail bei uns!

1 KOMMENTAR
  • Ist eine Saftkur sinnvoll – welche Vorteile hat diese zu bieten? | DOSaftkur
    Antworten

    […] Saftkur Rezepte […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.